Hitze

Tierschutz Sauerlach e.V.

Mensch & Wildtier

Ratgeber & Service

Tipps für Hunde

Hitze und Hunde

 

Unsere alljährlichen Warnungen vor den heißen Monaten sind leider nicht unbegründet. Nach wie vor sterben jährlich viele Hunde den Hitzetod im Auto. Die Qualen, die das arme Tier erleidet, sind kaum vorstellbar.

 

Hunde können nicht in der Form wie wir Menschen schwitzen. Bei einer Außentemperatur von 20 Grad Celsius können in einem Fahrzeug eingesperrte Hunde unter Umständen schon große Überhitzungsprobleme bekommen. In kürzester Zeit erhitzt sich das Fahrzeug auf 80 Grad! Für Hunde oft tödlich, auf alle Fälle aber immer schädlich für die Gesundheit des Tieres.

 

Geöffnete Fenster bringen keine Linderung! Auch im Schatten geparkte Fahrzeuge können das Auto zur Sauna werden lassen. Ebenso Fahrzeuge, die in der Sonne waren und anschließend in einer Tiefgarage geparkt werden, haben noch Hitze aufgestaut, die sie in das Innere des Autos abgeben. Es ist also auch keine Lösung, ein überhitztes Auto in einer Tiefgarage abzustellen.

 

Kurzum: Lassen Sie niemals Kleinkinder, Ihren Hund und oder andere Haustiere in einem Fahrzeug, ohne selbst permanent vor Ort zu sein!

 

Hier die Symptome einer Überhitzung des Haustieres:

 

Starkes Hecheln, Speicheln bzw. zäher Speichel, übermäßiges, schnelles Hecheln mit Geräuschen, eine größere Zunge als normal mit besonders intensiver Rötung, Taumeln, Erbrechen, Zusammenbrüche und/oder kaum Reaktionen. Hier ist natürlich sofort der Tierarzt zu konsultieren bzw. eine Tierrettung zu holen.

Besonders anfällig sind kurznasige Hunde, da die Nase zu wenig an Fläche bietet um den Hund abzukühlen, Hunde mit Übergewicht, mit Herz-Kreislauf Problemen, Hunde mit sehr dichtem Fell und alte Tiere.

 

Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die heiße Phase im Jahr, damit Sie wissen, was Sie Ihrem Haustier alles zumuten dürfen und was nicht.

 

Unser Tipp:

Lassen Sie lieber Ihren Hund zu Hause. Fahren Sie nur selten oder nur in den frühen Morgen- bzw. Abendstunden mit Ihrem Hund im Auto. Gehen Sie auch nur zu den genannten Zeiten Gassi. Lieber kleine Runden im Schatten, als großartige Mittagsläufe. Nehmen Sie genügend Wasser für Ihren Hund mit, egal wohin Sie gehen oder fahren. Achten Sie auf die Anzeichen Ihres anvertrauten Haustieres, denn es leidet in den Sommermonaten mehr an Hitze, als wir uns das nur im Geringsten vorstellen können. Oder – gehen Sie mit Ihrem Hund an ein niedriges Flussufer zum Baden. Hier hat jeder Spaß am Sommer!

 

 

Fragen richten Sie bitte an folgende E-Mail-Adresse:

 

info@tierschutz-sauerlach.de

Web - Betreuer

Thomas Barth

 

Webauftritt, Pressearbeit

und Schatzmeister

Copyright ® 2015 by Tierschutz Sauerlach e.V.

Impressum