Startseite
Montag - Donnerstag
09:00 - 16:00
Freitag
09:00 - 12:00
Samstag - Sonntag
Geschlossen

Bitte sprechen Sie auf den Anrufbeantworter !


Mensch & Wildtier

Ab sofort besteht bei uns Aufnahmestop !!


Wir können keine Tiere mehr aufnehmen, da unsere Plätze alle belegt sind !


Niemals Tiere ohne telefonische Voranmeldung vorbei bringen !

Erste Hilfe !!


Igel warm halten ( handwarme Wärmflasche oder PET Flasche beilegen.) 

Evtl. Igel mit Pinzette von Zecken und Fliegeneier (kleine weisse Stäbchen) befreien.


Wenn er warm genug ist, erst dann Katzennassfutter und Wasser anbieten,

nicht vorher.


Bitte nur Igelkundige Tierärzte aufsuchen, wzB. Dr. Kaiser

Tierklinik Haar oder Dr. Breith in Unterföhring

Igel - was ihnen wirklich hilft

So unterstützen Sie die stacheligen Gartenbewohner.

Der Igel gehört in Europa zu den "Ureinwohnern", die schon seit langem hier leben. Bei uns erfreut er sich aufgrund seines niedlichen Aussehens und seiner friedlichen Lebensweise großer Beliebtheit. Er ist ein Symbol für naturnahe Gärten, denn nur dort fühlt sich der nützliche Bewohner wohl und findet genügend Nahrung. Besonders im Herbst sehen wir die Igel oft in den Abendstunden. Bis die Temperaturen dauerhaft um den Gefrierpunkt liegen, sind die Igel auf Nahrungssuche, um sich den nötigen Fettvorrat für den bald anstehenden Winterschlaf anzufressen. Dabei überqueren die stacheligen Gartenbewohner auch immer wieder Straßen, die für sie oft zur tödlichen Falle werden. Wenn Sie dem Igel jedoch in Ihrem Garten ausreichend Unterschlupf und Nahrung bieten, müssen die Tiere sich erst gar nicht auf die gefährlichen Wanderungen begeben.

Igel aus unseren Landen


Stacheligel sind generell Einzelgänger, jedoch verteidigen unter anderem auch die Europäischen Igel kein Territorium, viele Stacheligel teilen ihr Streifgebiet mit anderen Artgenossen beliebigen Geschlechts.

Dieses Territorialverhalten entsteht,

wenn überlebenswichtige Ressourcen derart unvorhersehbar verteilt und variierend in der Menge sind, dass das Revier zu groß sein würde, um effektiv verteidigt zu werden.

Da die Wirbellosenbestände in ihrer Verbreitung ständig veränderlich sind und die Populationen stark schwanken, hat sich dieses Verhalten bei den Stacheligeln ausgebildet. Wenn Nahrung in großen Mengen vorhanden ist, speziell wenn sie auf ein kleines Areal konzentriert ist, gehen die Tiere in engem Kontakt auf Nahrungssuche, im Normalfall suchen sie ihre Nahrung einzelgängerisch.


Weiterlesen ...

Aktuelles

Uns hat das Fernsehen besucht.

München.tv hat unsere Wilma Barth bei der tägl. Arbeit begleitet.